Einfamilienhaus in Junkersdorf
-Raumwunder auf kleinem
Grundstück



Die Vorgeschichte.

Mit etwas Glück und einer klaren Vorstellung vom neuen zu Hause kaufte eine junge Familie ein Grundstück mit einer baufälligen Doppelhaushälfte in Köln-Junkersdorf.

Die Einzelheiten.

Nach dem ersten Kennenlerngespräch im Büro trugen die Bauherren ihre Vorstellungen vom neuen zu Hause nicht in Form einer Checkliste von Eigenschaften und Ausstattungen, die das Haus haben sollte zusammen, sondern in Form eines ‚Moodboards‘, auf dem Fotos von herrlichen Stränden, fröhlichen Menschen, grünen Gärten vor weißen Fassaden, schnellen Sportwagen ect. zu sehen waren. Es galt für die Architekten nun diese Stimmungen und Gefühle in ein Stück Architektur umzusetzen. Eine Aufgabe, die das Falke-Team mit Freude erfüllte.

Die Lösung des Architekten.

Der zweigeschossige Neubau mit Untergeschoss wirkt, obwohl er einseitig an ein Satteldachhaus angebaut werden musste, wie ein freistehendes Gebäude. Der Eingangsbereich und das Garagentor verschmelzen zu einer Einheit in Form und Material, die dem Gebäude von außen eine Großzügigkeit verleihen, die sich im inneren fortsetzt. Durch raumhohe Türen können im Erdgeschoss Wohnraum und Diele nach Wunsch verbunden oder getrennt werden.
Von Koch- Ess- oder Wohnbereich, von jeder Stelle im Erdgeschoss genießt man den Blick in das Kaminfeuer. Durch maßgefertigte raumhohe Einbauschränke im Eingangsbereich bietet sich viel Stauraum – hier wirkt alles leicht und aufgeräumt.
Im Obergeschoss sind Schlafräume mit Bad und Ankleide angeordnet.
Die Wünsche nach einem Gästezimmer mit Tageslicht und Duschbad im Untergeschoss sowie ein überdachter Freisitz, waren Wünsche der Bauherren, die sich wie selbstverständlich ins Gesamtkonzept einfügten.

Lieblingsdetail der Bauherren:

Es wurden raumhohe Türen flächenbündig ohne sichtbare Türzarge eingebaut.
Dadurch entsteht der Eindruck, dass sich die Wände auffalten.

„Uns war es bei der Planung wichtig, dass wir unsere Vorstellungen, wie wir als Familie in umserem neuen zu Hause leben wollen so konsequent wie möglich umsetzen wollten. Die Architekten haben es verstanden diese Vorstellungen dreidimensional zu interpretieren. Es entstand ein Haus mit viel Licht, Raum, Blickbeziehungen und vielen Details, die uns jeden Tag aufs Neue erfreuen.


Bauherr


„ICH MAG DAS KLARE,
ES MACHT UNBESCHWERT“



Martin Falke

impressum und

Datenschutz ―